17.06.2016

Professor Veit Hornung als Mitglied in die Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften aufgenommen

Professor Veit Hornung, Inhaber des Lehrstuhls für Immunbiochemie am Genzentrum der LMU ist in die Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften in Halle/Saale gewählt worden.

In seiner Forschung befasst sich Professor Veit Hornung mit dem angeborenen Immunsystem und seiner Funktion, die Integrität des Organismus gegenüber mikrobiellen Pathogenen oder körpereigenen Gefahrensignalen zu gewährleisten. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeiten sind hierbei die Mechanismen der Fremderkennung, die durch sogenannte Mustererkennungsrezeptoren bewerkstelligt werden. In diesem Forschungsgebiet konnte die Gruppe von Veit Hornung durch die Entdeckung von Liganden, Rezeptoren und der Entschlüsselung ihrer Signaltransduktionskaskaden einige wichtige Beiträge zu diesem noch jungen Forschungsgebiet liefern. So gelang es der Gruppe von Professor Hornung unter anderem, zentrale Bestandteile der Signalwege zu charakterisieren, die für die Erkennung intrazellularer DNA eine wichtige Rolle spielen.

Professor Hornung, der im vergangenen Jahr dem Ruf an die LMU gefolgt ist, studierte Medizin an der LMU, mit Aufenthalten an der Harvard University, Boston, USA, sowie an der Universität Zürich, Schweiz. 2004 wurde er an der LMU zum Dr. med. promoviert. Von 2003 bis 2006 war Hornung Research fellow in der Abteilung für Klinische Pharmakologie (Leitung Professor Stefan Endres) am Klinkum der Universität München. Im Anschluss forschte er als Postdoctoral research fellow bis 2008 in der „Division of Infectious Diseases and Immunology“ an der University of Massachusetts Medical School in Worcester, USA.

Zurück in Deutschland hatte Veit Horung von 2008 bis 2013 eine Professur für Klinische Biochemie am Universitätsklinikum der Universität Bonn inne und war dort von 2014 bis 2015 Direktor des Instituts für Molekulare Medizin, bevor er an die LMU wechselte.

Hornung wurde in die Sektion Mikrobiologie und Immunologie der Leopoldina gewählt. Die Leopoldina ist eine der ältesten Wissenschaftsakademien der Welt. 1652 gegründet, ist sie der freien Wissenschaft zum Wohle der Menschen und der Gestaltung der Zukunft verpflichtet. Mit ihren rund 1.500 Mitgliedern versammelt die Leopoldina hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern.